Bekommen Kinder in den ersten Jahren nicht ausreichend zu essen, hat dies gravierende Folgen – oft für ihr ganzes Leben. Save the Children hilft daher nicht nur in akuten Hungerkrisen, sondern kämpft auch gegen chronische Mangelernährung. Rund zwei Milliarden Menschen sind weltweit davon betroffen, vor allem Frauen und Mädchen in armen Regionen.

„Als meine Frau schwanger war, hatten wir sehr wenig zu essen“, erinnert sich Srinivas, der mit seiner Familie im Südosten Indiens lebt. Seine Tochter Kasturi (vorn im Bild), inzwischen acht Jahre alt, wurde dadurch nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Unter den Folgen leidet sie bis heute: „Kasturi kann Buchstaben benennen, aber sie tut sich schwer mit Wörtern“, berichtet ihre Lehrerin.

Solche Lernschwierigkeiten sind eine häufige Folge von Mangelernährung. „Besonders kritisch sind die ersten 1.000 Tage vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des zweiten Lebensjahres“, erläutert Lisa Görgen, Programmreferentin bei Save the Children. „Fehlen wichtige Vitamine und Mineralstoffe, beeinträchtigt dies die Kinder ihr Leben lang.“ Sie bleiben kleiner, entwickeln sich langsamer als Gleichaltrige und bleiben oft dauerhaft benachteiligt.

Kasturis Eltern konnten sich, wie sehr viele arme Familien in Indien, eine ausgewogene Ernährung nicht leisten. Viele Mütter und Väter wissen zudem nicht, dass die Grundnahrungsmittel wie Reis, Mais und Hirse nur einen kleinen Teil des Bedarfs an Vitaminen und Mineralien abdecken.

ÜBERLEBENSWICHTIGE ERNÄHRUNG

Save the Children berät daher in vielen Ländern Mütter, wie sie ihre Kinder gesund ernähren können. Gleichzeitig gilt es, den Teufelskreis zwischen andauernder Mangelernährung und Krankheit zu durchbrechen: Denn schlecht ernährte Kinder sind besonders anfällig – und werden durch ständige Erkrankungen weiter geschwächt. Mangelernährung spielt oft eine wesentliche Rolle, wenn Kleinkinder an Infekten sterben. Dabei helfen bereits einfache Maßnahmen, etwa Eisen- und Folsäuretabletten für Schwangere. Zudem ermutigen unsere Teams Mütter zum Stillen, da Muttermilch wichtige Nährstoffe enthält und das Immunsystem stärkt.

Save the Children unterstützt die Familien auch dabei, ihre Existenz langfristig zu sichern: zum Beispiel mit Starthilfen für ein kleines Unternehmen oder mit Vieh, Saatgut oder einem Stück Land. Kasturis Eltern können heute besser für ihre Kinder sorgen; sie hoffen, dass ihre Tochter den Lernrückstand noch aufholen kann. Doch angesichts der schweren Folgen ist die Prävention von Mangelernährung besonders wichtig: „Gut ernährte Kinder haben viel bessere Chancen, ihr Potenzial zu entwickeln“, sagt Lisa Görgen.

 

– Save the Children