Zwei Projekte stehen beispielhaft für die Arbeit von CARE. Im Bürgerkriegsland Jemen kämpft CARE um das Überleben von Millionen von Menschen, die vom Hungertod bedroht sind. Und in Deutschland fördert die Organisation seit der Ankunft zahlreicher Flüchtlinge mit dem KIWI-Programm gezielt die Integration an Schulen.

Die Lage im Jemen ist kaum mit Worten zu beschreiben. Für Millionen Menschen besteht der Alltag aus reinem Überlebenskampf. Der 2015 begonnene Bürgerkrieg stürzte das ohnehin sehr arme Land in eine Katastrophe. 20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht, fünf Millionen Kinder sind so stark unterernährt, dass ihre Eltern nicht wissen, ob sie überleben. Jeden Tag sterben Hunderte Kinder.

ÜBERLEBENSWICHTIGE NOTHILFE

CARE arbeitet als eine der wenigen Hilfsorganisationen im Jemen und rettet dort unter schwierigsten Bedingungen vielen Menschen das Leben. Die Mitarbeiter der Organisation stellen sauberes Wasser bereit und unterstützen Not leidende Familien mit Lebensmitteln und Medikamenten.

Darüber hinaus hilft CARE auch in vielen anderen Teilen der Welt – mit Nothilfe ebenso wie mit langfristig angelegten Programmen, damit Menschen aus eigener Kraft die Armut überwinden können.

ZUKUNFTSWEISENDE PROJEKTE AN DEUTSCHEN SCHULEN

Doch nicht nur im Ausland, auch in Deutschland ist CARE aktiv. Unmittelbar nach der Ankunft zahlreicher Flüchtlinge hat CARE Anfang 2016 damit begonnen, schulische Integrationsprojekte zu entwickeln. Seitdem ist es CARE gelungen, an Grundschulen und weiterführenden Schulen mit eigens ausgearbeitetem Unterrichtsmaterial und Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer Erfolge zu erzielen: Das KIWI-Projekt, wie CARE es genannt hat, hat schon mehr als 300 Schulen erreicht. Mehr als 1.000 Lehrkräfte wurden fortgebildet, und mehr als 25.000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an Workshops zur Integration.

Dabei hat KIWI eine doppelte Bedeutung. Es steht einerseits für „Kinder und Jugendliche willkommen“ und gleichzeitig für die inhaltlichen Begriffe „Kultur – Integration – Werte – Initiative“. In den Unterrichtsmaterialien werden spielerisch Themen behandelt, die alle Schüler etwas angehen, egal ob sie deutsche oder ausländische Wurzeln haben: zum Beispiel Kultur, Heimat, Identität, Toleranz, Respekt oder Vielfalt.

 

– Care