Die aktion weltkinderhilfe unterstützt Projekte für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt – in Afrika, Asien und Lateinamerika, aber auch in Deutschland, denn bedürftige Kinder gibt es auch hierzulande. Beispiele aus Bonn, von den Kapverden und aus Indien zeigen, wie die aktion weltkinderhilfe arbeitet.

Kontinuierliche Hilfe zeigt Erfolge: Dank des Vereins Sterntaler in Bonn, der seit Jahren von der aktion weltkinderhilfe unterstützt wird, erhalten Kinder aus sozial schwachen Familien Frühstück und Mittagessen. Jungen und Mädchen, die gerade erst nach Deutschland gekommen sind, besuchen Sprachkurse und lernen in Jugendeinrichtungen Spielregeln für den täglichen Umgang kennen. Auch die Gewaltprävention sowie Hausaufgabenhilfen oder die psychomotorische Förderung sind Aufgabenfelder des Vereins. Dabei gilt immer der Grundsatz, dass Sterntaler nur dort hilft, wo kein Anspruch auf öffentliche Förderung besteht.

ARMUT IN EINEM REICHEN LAND

Wie groß das Problem der bedürftigen Kinder in Deutschland ist, zeigt ein Blick in den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Demnach leben in Deutschland mehr als 1,2 Millionen Kinder unterhalb der Armutsgrenze. Den betroffenen Familien fehlt das Geld für viele Dinge. Denn zuerst einmal müssen steigende Mieten, Lebensmittel, Strom und Kleidung bezahlt werden. Für Schulsachen, Sportverein, Musikprojekte oder Klassenausflüge reicht es dann oft nicht mehr. In diesen Fällen kann Sterntaler einspringen.

Noch ganz anderer Art sind die Probleme armer Kinder in anderen Teilen der Welt. Die aktion weltkinderhilfe unterstützt deshalb Benachteiligte in vielen Entwicklungsländern, zum Beispiel Straßenkinder in Guatemala, Schülerinnen und Schüler in Uganda.

ARMUT IN ARMEN LÄNDERN WIE IN DEN KAPVERDEN

Ein Projekt, das 2018 erstmals gefördert wurde, ist die „Cooperativa Desenvolvimento de Cabo Verde“ (CODE) auf den Kapverdischen Inseln in Westafrika. In speziell für Kinder entwickelten Projekten der Entwicklungskooperative wird nicht nur schulische Förderung geleistet (etwa in Form von Hausaufgabenhilfe, einem Tanzprojekt oder Betreuung), sondern die Kinder und Jugendlichen werden auch für den Schutz der Umwelt sensibilisiert. So gibt es Aktionen zu den Themen Müllvermeidung und Recycling. Aus recyceltem Material erstellen Kinder und Jugendliche Spielsachen oder Haushaltsgegenstände. Gleichzeitig werden die Kinder mit gesundem Essen und mit Kleidung versorgt.

Um den Aufbau von CODE zu ermöglichen, hat die aktion weltkinderhilfe die Kooperative 2018 mit mehr als 175.000 Euro gefördert. Das war in dem Jahr der höchste Einzelbeitrag.

… ODER AUCH INDIEN

Schon etabliert ist dagegen das indische Therapiezentrum „Deepam“ in Auroville. „Deepam“ bedeutet Licht, denn das Projekt will Licht in den beschwerlichen Alltag der Kinder und ihrer Familien bringen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des vor 27 Jahren gegründeten Zentrums kümmern sich liebevoll um Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Für das Team in Auroville geht es darum, diese Kinder in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung positiv zu begleiten. Dafür erhalten sie gezielte Therapien, Medizin, Essen sowie Hilfsmittel wie Hörgeräte oder Gehhilfen.

Unter anderem mit Unterstützung der aktion weltkinderhilfe baute „Deepam“ zuletzt eine behindertengerechte Toilette. Auch wurden die Räume neu gestrichen, damit auch optisch neues Licht in das Leben der Kinder kommt. Wichtige Aktivitäten sind auch die Tagesausflüge, die Betreuer mit den Kindern unternehmen. Denn mit ihren Eltern fahren diese Kinder nie weg, sodass eine Reise immer etwas ganz Besonderes ist. Ein weiterer Höhepunkt ist das jedes Jahr im November stattfindende Lichterfest, bei dem mehrere Tausend Öllichter entzündet werden und für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen.

 

– aktion weltkinderhilfe