Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) möchte mehr Selbstbestimmung, mehr Chancen und Möglichkeiten im Alltag für Menschen mit Behinderungen bewirken. Ziel ist es, ihre Rechte zu stärken und Betroffene besser in die Lage zu versetzen, ihre Ansprüche geltend zu machen. Einzelne Menschen und ihre Bedürfnisse sollen im Mittelpunkt stehen. Allerdings ist immer wieder zu beobachten, dass die zahlenmäßig kleinsten Personenkreise, zu denen blinde und sehbehinderte Menschen zählen, von der Politik nicht ausreichend bedacht werden. Das gilt auch für die Erfordernisse von Menschen mit komplexen Mehrfachbehinderungen – etwa bei der Hilfebedarfsplanung sowie bei der Ausgestaltung der Leistungs- und Vergütungssystematik im Bereich der Eingliederungshilfe. Als führendes Kompetenzzentrum in Deutschland setzt sich die Stiftung Nikolauspflege seit mehr als 160 Jahren für die Teilhabe blinder, sehbehinderter und mehrfach behinderter Menschen in Schule, Beruf und in der Gesellschaft ein.

BEGLEITUNG UND FÖRDERUNG IN JEDER LEBENSLAGE

Nicht alle Menschen sind von Geburt an blind oder sehbehindert. Tom wächst unbeschwert bei seiner Familie auf, fährt oft Fahrrad, geht gerne zur Schule. Eines Tages wird bei Tom eine Fehlbildung der Blutgefäße innerhalb des Gehirns diagnostiziert. Sein Leben ändert sich schlagartig. Er wird mehrmals operiert und hat seitdem eine starke Sehbehinderung. Sein gewohntes Leben muss Tom umstellen, er kann nicht weiter auf seine Schule gehen und verliert einen großen Teil seines sozialen Umfeldes.

So kommt er an die Schule der Nikolauspflege. Alles ist ungewohnt und neu für ihn, aber die Mobilitätstrainer und Lehrer helfen ihm, sich in seiner neuen Situation zurechtzufinden und sich mit den richtigen Hilfsmitteln in den Schulalltag zu integrieren. Jetzt ist Tom im Berufsvorbereitungsjahr. Er interessiert sich für handwerkliche Tätigkeiten, die Arbeit mit Werkzeugen und Metall macht ihm sehr viel Spaß. Tom ist auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

So wie Tom brauchen viele blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Kinder und ihre Familien kompetente und einfühlsame Unterstützung und finden diese in der Begleitung und Beratung durch die Nikolauspflege. Ziel unserer Arbeit ist die bestmögliche Teilhabe blinder, sehbehinderter und mehrfachbehinderter Menschen an der Gesellschaft, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung.

Um die notwendige Qualität unserer Arbeit zu sichern, reichen öffentliche Gelder nicht aus. Mit Ihrer Zuwendung sorgen Sie dafür, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Hilfsmittel und die Beratung bekommen, die sie optimal unterstützen.

 

– Nikolauspflege