Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V.

Hoffnungszeichen ist eine christlich motivierte Organisation für Menschenrechte, humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit.   Hoffnungszeichen engagiert sich von Konstanz aus weltweit für bedrängte und ausgebeutete Menschen. Vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens als gemeinsame Wertebasis und Motivationsgrundlage lässt sich Hoffnungszeichen von den Grundwerten der Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe und Solidarität leiten.   Der Verein wurde am 21.12.1983 als CSI-Deutschland e.V. in Bonn gegründet. Zehn Jahre später wurde der Sitz nach Singen (Hohentwiel) verlegt. Mit dem Ende einer Kooperation mit CSI-International gab die Mitgliederversammlung dem Verein 1999 den heutigen Namen und ein neues Erscheinungsbild. 2007 wurde die Hoffnungszeichen | Sign of Hope Stiftung gegründet. 2013 zog Hoffnungszeichen e.V. nach Konstanz und bezog Räumlichkeiten der Hoffnungszeichen Stiftung.   Hoffnungszeichen trägt das Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats - einem Dachverband spendensammelnder gemeinnütziger Organisationen, in dem wir seit 1997 Mitglied sind. Auch engagieren wir uns bei EU-CORD und im „Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.“ (VENRO). Zudem sind wir Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“, unterstützen die "Initiative Lieferkettengesetz" und haben einen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen.   Vom Finanzamt Konstanz als eine gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken dienende Organisation anerkannt, sind Spenden an Hoffnungszeichen steuerlich abzugsfähig. Erfahren Sie auf der nächsten Seite, was genau wir tun. Sie haben Fragen oder ein konkretes Anliegen?  Dann besuchen Sie auch unsere Ansprechpartner-Seite.