Wenn Tiere leiden, ist oft der Mensch daran beteiligt, sei es aus Unwissenheit, Unachtsamkeit oder wirtschaftlichen Zwängen. Zurzeit gibt es in vielen Ländern zwar Schutzbestimmungen, die das Wohl der Tiere als Lebewesen sichern sollen, doch diese sind oft unzureichend oder unwirksam – auch hierzulande.

Die Welttierschutzgesellschaft engagiert sich vorrangig in Schwellenund Entwicklungsländern für nachhaltige Verbesserungen im Leben von Streuner-, Nutz- und Wildtieren, für die Stärkung der Tierschutzbildung und für eine fachgerechte tiergesundheitliche Versorgung. In Deutschland schafft sie mit öffentlichkeitswirksamen und politischen Tierschutzkampagnen Voraussetzungen für ein respektvolles und tiergerechtes Miteinander von Mensch und Tier.

Oft bleibt den Tieren in den ärmsten Ländern der Welt eine tiergerechte Versorgung verwehrt. Gemeinsam mit lokalen Partnern hilft die Welttierschutzgesellschaft diesen Tieren. In mobilen Kliniken erhalten Streunerhunde und -katzen sowie Nutztiere wie Rinder und Esel eine gründliche tiermedizinische Untersuchung. Sie werden geimpft, entwurmt, gegen Parasiten behandelt und ihr  Wunden werden versorgt. In Ausnahmesituationen, etwa bei Naturkatastrophen, leistet die Organisation zudem Soforthilfe – beispielsweise durch die Bereitstellung von Wasser und Futter bei lang anhaltenden Dürren.

Wildtiere, wie Faultiere, Schuppentiere und Braunbären, sind bedroht, sei es von illegalem Wildtierhandel oder wegen der Vernichtung des Lebensraums durch die Abholzung der Wälder. Für diese Tiere schafft die Welttierschutzgesellschaft notwendige Schutzräume. Die aus Notsituationen geretteten Tiere werden in Schutzzentren versorgt und aufgepäppelt. Sind sie genesen, werden sie in weitgehend jagdfreien Regionen wieder ausgewildert. Ist eine Auswilderung nicht möglich, finden sie in tiergerechten Gehegen der Schutzzentren ein Zuhause auf Lebenszeit.

Dem Motto „Tierschutz fängt beim Menschen an“ folgend, leistet die Welttierschutzgesellschaft vor Ort Bildungs- und Informationsarbeit. Während der Behandlung der Tiere werden die Halter im richtigen Umgang mit ihren Tieren geschult. Mit dem Bildungsprogramm TIERÄRZTE WELTWEIT vermittelt die Organisation Tierärzten und tierärztlichen Helfern theoretisches und praktisches Fachwissen und stellt so langfristig mehr Tierwohl sicher.

 

– Welttierschutzgesellschaft e.V.